Aktuelles

03.03.2017 alsterarbeit aktuell

alsterabeit bei der UN-Konferenz

Zero Project in Österreich zeichnet alsterarbeit-IKEA-Kooperation aus.

Übergabe des Zertifikats "Innovative Practice 2017" von Zero Project. (v.l.n.r. Michael Fembek (Programme Director Essl Foundation), Jan Grube (Gruppenleiter IKEA Altona), , Ralf Schlesselmann (Betriebsstättenleitung alstermarkt), Thorsten Graf (Teamleiter IKEA), Martin Essl (Founder of the Essl Foundation))

UN-Gebäude

Vom 22.02. bis zum 24.02.17 trafen sich im UNO-Gebäude in Wien Organisationen und Unternehmen aus der ganzen Welt zur Zero Project Conference 2017, um voneinander zu lernen und Netzwerke zu gründen.  

Das Zero Project ist eine Initiative der Essl Foundation mit dem Ziel „einer Welt ohne Barrieren“. Das wissenschaftliche Projekt recherchiert „Innovative Practices“ und „Innovative Policies“ sowie Sozialindikatoren, die die Umsetzung der “UN Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung” unterstützen. Die Ergebnisse wurden im Zero Project Report und in der Zero Project Conference einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Projekte zum Thema „Barrierefreies Arbeiten für Menschen mit Behinderung“ wurden ausgezeichnet, ausführlich vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Für alsterarbeit waren Kollegen aus dem IKEA-alsterarbeit-Team am Start. Die Kooperation mit IKEA in Altona war aus einer Initiative von Q8 hervorgegangen.
Ralf Schlesselmann: „Drei ereignisreiche und positive Tage liegen hinter uns, gemeinsam mit 500 Kollegen und Experten aus der ganzen Welt. Unterschiedliche Möglichkeiten und Herangehensweisen an das Thema Barrierefreiheit wurden diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Beeindruckend.“
Thorsten Graf, Teamleiter vor Ort bei IKEA, ergänzt: „Das zentrale Thema der Barrierefreiheit führte engagierte Experten aller Kontinente zu einem inspirierenden Austausch auf Augenhöhe zusammen. Die dort verbreitete Aufbruchsstimmung hat mich sehr beeindruckt und in meinem Tun nachhaltig bestärkt.“