Foto: © Volker Schmidt
alsterkontec

Arbeit, Bildung und Tagesförderung bei alsterkontec

Die Betriebsstätte alsterkontec ist auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf beheimatet. Hier sind insgesamt mehr als 200 Beschäftigte in ganz unterschiedlichen Gewerken tätig.

Montage, Verpackung, Tischlerei und Logistik gehören genauso zu den Arbeitsangeboten wie Haustechnik und die Konfektionierung von it-Produkten.

Die Tageförderung zielt auf Tätigkeiten, die sehr nah an die Arbeitsplätze im Arbeitsbereich heranreichen.

Das Angebot der Tagesförderung alsterkontec richtet sich besonders an Personen, für die eine Teilhabe am Arbeitsleben einen besonderen Stellenwert hat.

Dies gilt zum einen für noch nicht werkstattfähige Menschen mit Behinderung, die das Arbeitsangebot der Werkstatt kennenlernen und erproben können.
Das Angebot richtet sich außerdem an WfbM-Beschäftigte, die aufgrund eines alters- oder behinderungsbedingten Abbauprozesses zeitweise oder dauerhaft nicht mehr werkstattfähig sind.

Abhängig von den Bedarfen und Ressourcen finden drei Angebote mit verschiedenem Schwerpunkt statt.

  • Tagesförderung
  • Montage Berufliche Orientierung (MBO)
  • Montage Verpackung Tagesförderung (MVT)

Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Schaffen und Gestalten von Übergängen.

Tagesförderung

In der Gruppe Tagesförderung werden fortlaufend Produktionsaufträge im Bereich Montage und Verpackung durchgeführt. So können betriebliche Strukturen und Abläufe niedrigschwellig erprobt und Talente entdeckt werden.

Einzelne Beschäftigte der Tagesförderung übernehmen Dienstleistungsangebote in der Betriebsstätte und auf dem Stiftungsgelände wie z.B. die Pflege der Moderationskoffer oder Aktenvernichtung.

Außerdem bietet die Tagesförderung lebenspraktische und sozialraumorientierte Angebote wie Einkaufen, Kochen oder hauswirtschaftliche Arbeiten.

Der Ruheraum bietet die Möglichkeit zur Entspannung.

Montage Berufliche Orientierung (MBO)

Die Gruppe MBO ist ein gemischtes Angebot für Beschäftigte der Tagesförderung und der Werkstatt.

Haupt- Zielgruppe sind jüngere Beschäftigte der Tagesförderung, die sich beruflich orientieren und grundlegende Fertigkeiten für den Werkstattarbeitsalltag üben und erproben möchten. Grundvoraussetzung für die Mitarbeit in der Gruppe ist ein gewisses Maß an Arbeitsbereitschaft und Durchhaltevermögen. Beschäftigte, die neu mit der Maßnahme Tagesförderung beginnen, lernen hier im Eingangsverfahren unterschiedliche Arbeitsfelder kennen. Im Rahmen der Beruflichen Orientierung werden so verschiedene Arbeiten erprobt, Talente und Interessen erkannt und gefördert.

Es finden täglich Produktionsarbeiten im Bereich Montage und Verpackung statt, so können betriebliche Strukturen und Abläufe kennengelernt werden. Im Rahmen der pädagogischen Honorierung kann in der Gruppe durch Produktionsarbeit ein Taschengeld verdient werden. Die Arbeitsleistung wird regelmäßig im Gespräch mit den Beschäftigten reflektiert.

In kleiner Gruppengröße und mit enger Assistenz können Übergänge in die Werksattgruppen vorbereitet werden.

Die MBO bietet außerdem zwei Werkstattarbeitsplätze in der Gruppenassistenz an.

Im Rahmen eines wöchentlichen offenen Angebotes werden kreative, musische und lebenspraktische Angebote in der Betriebsstätte oder im Sozialraum angeboten.

Montage Verpackung Tagesförderung (MVT)

Die Gruppe MVT ist ein gemischtes Angebot der Tagesförderung und der Werkstatt.

Zielgruppe sind Beschäftigte, die aufgrund alters- oder behinderungsbedingter Abbauprozesse den Rahmenbedingungen der großen Werkstattarbeitsgruppen nicht mehr gewachsen sind. Sie können in diesem Rahmen ihre sozialen Kontakte und das vertraute Umfeld der Betriebsstätte erhalten

Auch in der MVT werden zwei Werkstattarbeitsplätze in der Gruppenassistenz angeboten.

Neben dem Erhalt der arbeitsbezogenen Kompetenzen durch die Mitarbeit an Produktionsaufträgen im Bereich Montage und Verpackung finden in der Gruppe lebenspraktisch und sozialraumorientierte Angebote wie Einkaufen, Kochen und musizieren sowie Konzentrations- und Gedächtnistraining statt.

Gemeinsam werden Interessen und Kompetenzen erarbeitet und gefördert, die auch im Privatbereich beim Übergang in den Ruhestand fortgeführt werden können.

Kontakt

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns!

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Foto von Franzika Läsche

Franziska Läsche
Sozialpädagogische Begleitung
Elisabeth-Flügge-Straße 10
22337 Hamburg
Telefon 0 40.50 77 37 02
Fax 0 40.50 77 38 56
E-Mail

Foto von Claudia Ulrich

Claudia Ulrich
Sozialpädagogische Begleitung
Elisabeth-Flügge-Straße 10
22337 Hamburg
Telefon 0 40.50 77 36 98
Fax 040.50 77 38 56
E-Mail